DIE WOCHE  :  DIE WOCHE 

Unternehmen, Märkte, Wirtschaftspolitik

Politik.

Atom und Euro gehören zu den Themen, um die sich die Politik in dieser Woche kümmern muss. Am Montag treffen sich die Finanzminister der Euro-Zone, um zu beraten, wie es mit dem Euro-Rettungsschirm nach dem Jahr 2013 weitergehen soll. Gestritten wird vor allem darüber, wer die Lasten des 500-Milliarden-Euro schweren Rettungsfonds tragen soll. Am Donnerstag und Freitag werden sich dann auch die Staats- und Regierungschefs mit dem „Pakt für den Euro“ beschäftigen. Im Streit um die Zukunft der Atompolitik will die Bundesregierung am Dienstag mit den Ministerpräsidenten der betroffenen Länder und den Betreiberfirmen über die Stilllegung der sieben ältesten deutschen Atomkraftwerke sprechen. Am Montag stellen die Spitzenverbände der Wirtschaft, BDA (Arbeitgeber) und BDI (Industrie), den ersten „Mint-Report“ vor, der sich mit dem Fachkräftemangel im naturwissenschaftlich- technischen Bereich beschäftigt. Bundespräsident Christian Wulff und Verbraucherministerin Ilse Aigner eröffnen das „Internationale Jahr der Wälder“.

Unternehmen. Zahlreiche Firmen legen ihre Bilanzen vor: Den Anfang macht der Lastwagenbauer MAN am Montag, die Metro folgt am Dienstag. Einen Tag später tritt der Pharmagroßhändler Celesio vor die Presse. Für Interesse sorgt die Frage, warum – wie in der vergangenen Woche angekündigt – der Vorstandschef ausscheidet. Personelle Veränderungen gibt es auch beim Baukonzern Hochtief, der seine Bilanz am selben Tag vorlegt. Wegen der Übernahme durch die spanische ACS tritt Vorstandsmitglied Peter Noé zurück. Bereits am Freitag musste die Fluggesellschaft Air Berlin per Ad-hoc-Mitteilung über ihre schlechten Geschäftszahlen informieren, bei der Bilanzpressekonferenz am Donnerstag folgt die Langfassung. Apple-Fans können ab Freitag in Deutschland das neue iPad 2 kaufen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben