Wirtschaft : DIE WOCHE

Unternehmen, Märkte, Wirtschaftspolitik

Gleich drei Adressen äußern sich in der laufenden Woche zur Konjunkturentwicklung in der Bundesrepublik. Sie wird voraussichtlich nicht mehr so positiv beurteilt werden. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung veröffentlicht am Dienstag in Berlin sein jüngstes Konjunkturbarometer. Am gleichen Tag legt auch das ZEW seine Konjunkturerwartungen vor. In Paris veröffentlicht die Internationale Energie-Agentur ihren Ölmarktbericht. Das Kieler Institut für Weltwirtschaft folgt am Donnerstag mit seinen Prognosen. In Frankfurt am Main stellt die Europäische Zentralbank (EZB) ihren Monatsbericht vor.

Ein altes Streitthema greift am Dienstag der Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft auf. Er äußert sich zum Thema Alkohol und Werbung. Nicht minder brisant ist das Thema Zeitarbeit, zu dem am Mittwoch der Arbeitgeberverband Gesamtmetall Stellung bezieht. Am gleichen Tag veröffentlicht das Statistische Bundesamt in Wiesbaden die jüngsten Zahlen zu den Konsumausgaben privater Haushalte. Einen Tag später erläutert der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels seine Sicht der Dinge. Und am Freitag schließlich geht es erneut um den Verbraucher: Der Hauptverband der Deutschen Schuhindustrie ergreift das Wort.

Die Woche ist auch eine Woche der Firmenbilanzen. Der Automobilhersteller Audi informiert am Dienstag über sein abgelaufenes Geschäftsjahr. Das gleiche tun MAN Nutzfahrzeuge, Münchener Rück und der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS. Die Deutsche Bundesbank legt am Dienstag ihren Jahresabschluss 2007 vor, erwartet wird wieder ein Milliardenüberschuss. Einen Tag später folgen die Axel Springer AG, die Douglas Holding und die Lufthansa mit ihren Bilanz-Pressekonferenzen. Die Karstadt Warenhaus GmbH stellt in Essen ihr neues Warenhaus-Konzept vor. Am Donnerstag veröffentlichen VW, Allianz, Hypovereinsbank, die Wall AG in Berlin, PSI, und MTU ihre jüngsten Unternehmenszahlen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar