Wirtschaft : DIE WOCHE

Unternehmen, Märkte, Wirtschaftspolitik

Frohe Botschaft für Siemens: Rechtzeitig vor Weihnachten hat sich der Konzern im Schmiergeldskandal mit den US-Behörden auf einen Vergleich geeinigt. Siemens zahlt 800 Millionen Dollar (etwa 600 Millionen Euro), im Gegenzug werden die Ermittlungen beendet. Ein US-Richter soll am heutigen Montag über den Vergleich entscheiden. Auch der Siemens-Aufsichtsrat soll heute zustimmen.

Daimler und der Industriekonzern Evonik wollen dem „Spiegel“ zufolge eine Batteriefabrik für Elektroautos in Deutschland bauen. Die Unternehmen haben für heute zur Pressekonferenz nach Düsseldorf geladen. Handelskonzern Arcandor stellt derweil in Frankfurt die Bilanz vor.

Die Aktienmärkte dürften weiter unter der Krise der Autoindustrie leiden. Noch ist offen, ob GM, Ford oder Chrysler Antrag auf Gläubigerschutz stellen. Folgen für die Märkte könnte auch die Zinsentscheidung der US-Notenbank am Dienstag haben. Erwartet wird eine Absenkung auf 0,5 oder gar 0,25 Prozent. pet

0 Kommentare

Neuester Kommentar