Wirtschaft : DIE WOCHE

Unternehmen, Märkte, Wirtschaftspolitik

-

Diese Woche geht es wirtschaftspolitsch vor allem um eines – um 5,2 Millionen Arbeitslose. Am Donnerstag will Kanzler Gerhard Schröder in einer Regierungserklärung ein Konzept gegen die Rekordarbeitslosigkeit präsentieren. Danach wird er sich mit CDUChefin Angela Merkel und Edmund Stoiber (CSU) im Kanzleramt treffen. Auf diesem Jobgipfel wollen Regierung und Opposition gemeinsam beraten, wie mehr Wachstum geschaffen werden kann. Das wird auch das Thema der Rede von Bundespräsident Horst Köhler sein, die er am Dienstag anlässlich eines Treffens der Arbeitgeberverbände halten wird.

* * *

Wie sich die Konjunktur entwickelt, dazu wird sich am Dienstag das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in seinem Bericht für März äußern. Am selben Tag legt die Bundesbank ihre Bilanz für 2004 vor. Bundesbankchef Axel Weber wird wohl auch etwas zur konjunkturellen Entwicklung sagen. Für die Entwicklung des Ölpreises ist das Opec-Treffen am Mittwoch in Iran von Bedeutung. Dort wird womöglich eine Erhöhung der Fördermenge beschlossen.

* * *

Von diversen Unternehmen gibt es viele Zahlen. Der Nutzfahrzeug- und Maschinenbauer MAN (Donnerstag), BMW und die Deutsche Bahn (beide Mittwoch) geben Details ihrer Bilanz 2004 bekannt. BMW kann einen Rekordgewinn präsentieren und hat ein Aktienrückkaufprogramm angekündigt. Bei der Bahn entscheidet der Aufsichtsrat über den Umbau des Konzerns. Ergebniszahlen geben die Allianz (Donnerstag), Bayer (Dienstag) und Altana (Donnerstag) bekannt.

* * *

Für die Stahlbranche startet am Donnerstag die diesjährige Tarifrunde . Die IGMetall fordert 6,5 Prozent mehr Lohn.

* * *

Am Freitag geht es an der Deutschen Börse zur Sache: Dann ist Hexensabbat , das heißt an diesem Tag verfallen gleichzeitig die Optionen auf künftige Kursentwicklungen von Aktien, Indizes und Futures. Die Umsätze sind meist sehr hoch, die Kurse schlagen stärker aus als sonst. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben