Wirtschaft : DIE WOCHE

Unternehmen, Märkte, Wirtschaftspolitik

-

Namenswechsel. Am Montag bekommen die Minimal-Supermärkte in Berlin einen neuen Namen. Gleiches gilt für 3000 weitere Supermärkte in Deutschland, die dann alle unter dem Logo Rewe weiterarbeiten sollen. Der Handelskonzern flaggt seine Supermärkte um, um bundesweit Werbung machen zu können. Die Beschäftigten des Spandauer BSH-Waschmaschinenwerks beginnen am Montag mit ihrem Streik. Sie kämpfen um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze und für Abfindungen. Die Automobilbranche trifft sich diese Woche in Paris: Am Sonnabend öffnet der Autosalon seine Türen für das Publikum.

* * *

Stimmungswechsel. Am Dienstag legt das Münchner Ifo-Institut seinen Geschäftsklimaindex vor. Zwar laufen die Geschäfte gut. Doch es wird erwartet, dass das Konjunkturbarometer, das die Erwartungen der Firmen für die wirtschaftliche Entwicklung der kommenden Monate widerspiegelt, schwächer ausfallen wird. Am Mittwoch informiert die Nürnberger GfK über das Konsumklima bei den Verbrauchern. Am Folgetag legt die Bundesagentur für Arbeit die Arbeitsmarktdaten für September vor. Nach Berechnungen von Experten sank die Zahl der Erwerbslosen um 120 000 auf 4,25 Millionen.

* * *

Branchenwechsel. Nach dem Stahlabschluss in der vergangenen Woche wird es tarifpolitisch in dieser Woche bei Volkswagen interessant. Die Tarifgespräche kommen Mittwoch in die entscheidende Phase. Bereits am Montag präsentiert der Finanzexperte Paul Kirchhof sein Buch „Das Gesetz der Hydra. Gebt den Bürgern ihren Staat zurück!“. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben