Wirtschaft : Die Zitterpartie geht weiter

NAME

Berlin (Tsp). Zum Wochenausklang begaben sich die deutschen Börsen wieder auf eine Berg- und Talfahrt. Nach einem festeren Start rutschten die Märkte am Vormittag schnell ins Minus. Erst im späteren Handelsverlauf wurden die Verluste ausgeglichen. US-Konjunkturdaten, die besser als erwartet ausfielen, stützten die Kurse zusätzlich. Am Abend schloss der Deutsche Aktienindex Dax dann bei 3579 Punkten – ein Plus von 1,66 Prozent. In der Verlustzone verharrte der Auswahlindex am Neuen Markt Nemax 50. Er notierte bei 529,45 Punkten, ein Minus von 0,56 Prozent.

Besonders gefragt waren unter den Dax-Titeln die Chemie- und PharmaWerte. Spitzenreiter waren die Papiere der BASF. Sie gewannen rund 6,5 Prozent auf 38,35 Euro. Den Kurssprung verdankte der Wert zum einen der Ankündigung der BASF, ein Aktienrückkaufprogramm weiterzuführen. Zum anderen war die Stimmung für Pharma- und Chemie-Titel freundlich, nachdem Schering gute Geschäftszahlen vorgelegt hatte. Deren Aktie stieg um 5,46 Prozent auf 49,10 Euro. Ebenfalls im Plus landete die Bayer-Aktie. Unter Druck gerieten hingegen wieder Technologiewerte und die Hypo-Vereinsbank. Die Aktie des Kreditinstituts verlor auf Grund negativer Analystenkommentare nach den schlechten Zahlen vom Vortag knapp ein Prozent auf 19,69 Euro.

Am Rentenmarkt stieg der Rex um 0,16 Prozent auf 114,18 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,2 Prozent auf 109,43 Zähler. Die Umlaufrendite wurde bei 4,52 (Donnerstag: 4,54) Prozent festgestellt. Der Kurs des Euro ist am Freitag leicht gefallen. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs bei 1,0008 (Donnerstag: 1,0014) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9992 (0,9986) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben