DIE AFFÄRE „DSK“ : Neue Anhörung

Die Freilassung Dominique Strauss-Kahns aus der U-Haft stieß auf Hindernisse. Ungeachtet der Zahlung einer Millionen-Kaution seien die Auflagen für einen Hausarrest noch nicht erfüllt, erklärte am Freitag ein Gerichtsvertreter. Die Justiz beraumte für den Nachmittag eine weitere Anhörung an, nach der Strauß-Kahn dann freigelassen werden sollte. Der IWF teilte mit, der Ex-Chef solle eine einmalige Abfindung von 250 000 Dollar erhalten. Die französische Journalistin Tristane Banon will vorerst nicht gegen Strauss-Kahn klagen. Banon wurde nach eigener Darstellung bereits 2002 sexuell belästigt. Banons Anwalt erklärte, weder er noch Banon würden „sich von der US-Justiz instrumentalisieren“ lassen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben