Dienstleistungen : Deutsche Post trotz gescheiterter IT-Umstellung mit schwarzen Zahlen

Die Deutsche Post rechnet trotz gescheiterter IT-Umstellung der Frachtsparte mit einem positiven Quartalsergebnis.

Die IT-Umstellung der Frachtsparte der Deutschen Post gilt vorerst als gescheitert.
Die IT-Umstellung der Frachtsparte der Deutschen Post gilt vorerst als gescheitert.Foto: dpa

Die Deutsche Post geht trotz hoher Abschreibungen auf die in weiten Teilen gescheiterte Einführung einer neuen Datenverarbeitung in ihrer Frachtsparte nicht davon aus, im dritten Quartal einen Verlust geschrieben zu haben. Die angekündigten Abschreibungen und Rückstellungen für das Projekt in Höhe von rund 345 Millionen Euro würden zu 80 Prozent für den Zeitraum zwischen Juli und September verbucht, der Rest bis zum Jahresende, sagte Finanzchef Larry Rosen in einer Telefonkonferenz am Donnerstag. "Ein negatives Ergebnis im Quartal ist sehr unwahrscheinlich", betonte er. Der Konzern hatte am Vorabend unter anderem wegen der Probleme in der Frachtsparte seine Gewinnprognose für 2015 erneut nach unten korrigiert. Die Post arbeite nun mit Partnern wie SAP und IBM weiter an einer neuen IT-Landschaft für die Frachtsparte, sagte Rosen. Diese werde nun aber in kleineren Schritten eingeführt werden und das werde sich über Jahre hinziehen. Das alte System sei "sehr, sehr kompliziert und am Ende fehlerhaft" gewesen. Ob die Einführung eine Fehlentscheidung gewesen sei, könne man aber "erst später sagen". (Reuters)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben