Wirtschaft : Diesel bald teurer als Benzin?

EU will künftig Energiegehalt besteuern

Berlin/Brüssel – Diesel könnte im Vergleich zu Benzin teurer werden. Die EU- Kommission will am kommenden Mittwoch eine neue Energiesteuer-Richtlinie vorstellen. Sie sieht vor, dass Kraft- und Heizstoffe in Zukunft nicht mehr nach ihrer Menge, sondern nach ihrem Energiegehalt besteuert werden. Dies sagte ein Sprecher des zuständigen EU-Kommissars Algirdas Semeta am Freitag in Brüssel. Der Energiegehalt von Diesel ist höher als der von Benzin.

Teurer als heute werde Diesel aber nur dann, wenn Deutschland Steuern verlange, die deutlich über den von der EU vorgeschlagenen Mindeststeuersatz hinausgingen, sagte der Sprecher. Der EU-Ministerrat hat sich mit dem Thema bislang noch nicht befasst. Zu spüren wären die neue Regelungen an der Tankstelle auch nicht vor 2020.

Widerstand gegen die Kommissionspläne kommt von der deutschen Autoindustrie. „Wir sind dagegen, dass Vielfahrer zusätzlich belastet werden“, sagte am Freitag ein Sprecher des Zentralverbands des deutschen Kraftfahrzeuggewerbes dem Tagesspiegel. Dieselfahrzeuge würden vor allem als Dienst- und Geschäftswagen eingesetzt. Nach Angaben des Autoverbandes VDA waren im ersten Quartal 45,6 Prozent aller Neuzulassungen in Deutschland Diesel-Fahrzeuge. Bei den deutschen Herstellern habe der Anteil mit 51,1 Prozent noch höher gelegen.

Mit der überarbeiteten Richtlinie wolle die EU-Kommission Energiepreise zeitgemäßer machen, sagte der Sprecher in Brüssel. Künftig sollen auch Emissionen des klimaschädlichen Kohlendioxids in die Verbraucherpreise an den Tankstellen einfließen. Autofahrer sollen bei der Wahl eines Kraftstoffes dessen Effizienz und Klimafreundlichkeit vergleichen können. Die bislang geltende Mengenbesteuerung habe historische Gründe gehabt, sagte der Sprecher.mot/ dpa

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben