Digitale Musik : Amazon bietet MP3-Songs international an

Der weltgrößte Online-Einzelhändler Amazon.com wird dieses Jahr seine bisher nur in den USA zugänglichen MP3-Musikdownloads auch auf andere Länder ausweiten.

New YorkDie derzeit rund 3,3 Millionen verschiedenen MP3-Songs im Amazon-Angebot haben keinen Kopierschutz und können damit auf praktisch allen Musikplayern abgespielt und beliebig oft kopiert werden. Der Download-Shop von Amazon gilt als bisher stärkster Herausforderer des Marktführers iTunes Store von Apple.

Der im September 2007 gestartete Amazon-Dienst hat inzwischen Musik aller vier großen Musikkonzerne im Angebot und kann die Songs in den USA zum Teil günstiger als iTunes anbieten. Ein Großteil der bei iTunes gekauften Musik kann mobil nur auf Apples iPod-Musikplayern abgespielt werden. Apple-Chef Steve Jobs rief die Musikkonzerne bereits vor einem Jahr in einem offenen Brief auf, den Kopierschutz abzuschaffen, kann bisher aber nur Musik der Plattenfirma EMI kopierschutzfrei bei iTunes anbieten.

Universal zieht nicht mit

Laut Medienberichten will die Musikindustrie mit Amazon MP3 einen Konkurrenten zu iTunes aufbauen, weil Apple durch seine Marktdominanz zu mächtig geworden sei. iTunes hat beim legalen Herunterladen von Musik aus dem Internet einen Marktanteil von bis zu 80 Prozent. Spekulationen über eine internationale Expansion des Amazon-Musikshops kamen bereits auf, als vor einigen Woche bekanntwurde, dass in einer gemeinsamen Aktion mit Pepsi bis zu 800 Millionen MP3-Songs über den Dienst verschenkt werden. Die Aktion sei zu breit angelegt, um nur für den US-Markt gedacht zu sein, argumentierten Branchenbeobachter. An der Werbeaktion nehmen nur drei der vier großen Musikkonzerne teil: Sony BMG, Warner Music und EMI. Marktführer Universal Music ist nicht dabei. Berichten zufolge gab es Streit um die Bezahlung für die verschenkten Songs. Pepsi will im Rahmen der Aktion insgesamt vier Milliarden Flaschendeckel mit Codes versehen, jeweils fünf Codes können für einen Song-Download bei Amazon eingelöst werden. (ps/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar