Wirtschaft : Dino Entertainment: Medienhaus weist Verlust aus

Das auf Kinder- und Jugendunterhaltung spezialisierte Stuttgarter Medienhaus Dino Entertainment hat im ersten Halbjahr trotz Umsatzsteigerung einen Gewinneinbruch erlitten. Das Ergebnis vor Steuern sei um gut 80 Prozent auf 400 000 Mark zurückgegangen, teilte das am Neuen Markt notierte Unternehmen am Montag mit. Unter dem Strich blieb ein Fehlbetrag von 92 000 Mark nach einem Überschuss von 1,08 Millionen Mark im ersten Halbjahr 1999. Der Umsatz verbesserte sich demgegenüber um 26 Prozent auf 32,1 Millionen Mark. Für das Gesamtjahr zeigte sich der Vorstand dennoch zuversichtlich, die angestrebten Gewinnzahlen zu erreichen.

Als Ursache für den Ertragsrückgang verwies das bislang auf Printerzeugnisse zu TV-Sendungen spezialisierte Unternehmen auf "beachtliche" Investitionen in die neuen Geschäftsfelder Merchandising, New Media und TV-Content, die sich noch im weiteren Jahresverlauf auszahlen sollen. So würden die in den ersten sechs Monaten erworbenen Lizenzpakete zu den "Pokemons", "Teletubbies", "Digimon" und "Simpsons" in der zweiten Jahreshälfte deutlich zum Umsatzwachstum beitragen, kündigte Vorstandschef Christian Neuber an. Zusätzliche Impulse verspricht er sich von "in Aussicht gestellten" weiteren Beteiligungen und Akquisitionen. Der Vorstand geht daher davon aus, das Umsatz-Jahresziel von 82 Millionen Mark - ein Plus von 37 Prozent - "mindestens" zu erfüllen und das angestrebte Vorsteuerergebnis von zwölf Millionen Mark zu erreichen. Im ersten Halbjahr dieses Jahres hat Dino die Zahl seiner Mitarbeiter eigenen Angaben zufolge auf 102 verdoppelt. Das Unternehmen sei inzwischen "hervorragend" für die internationale Expansion gerüstet, sagte Neuber.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben