Wirtschaft : DIW fordert höhere Steuern für Reiche

Berlin - Höhere Steuern auf Vermögen und Luxusgüter sollen helfen, die wachsende Ungleichheit hierzulande zu bremsen. Das schlagen Wissenschaftler am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) vor. Eine Vermögensteuer könne je nach Satz und Freibetrag für den Staat zwischen 9,4 und 14,8 Milliarden Euro Einnahmen pro Jahr bringen, heißt es in einer am Donnerstag vorgestellten Studie des DIW-Ökonomen Stefan Bach. Nur 400 000 Bürger oder 0,6 Prozent der Bevölkerung müssten sie zahlen, hat er ausgerechnet. Der Gelsenkirchener Forscher Heinz Bontrup macht sich für Luxussteuern stark, die für Güter ab einem Wert von 10 000 Euro erhoben werden sollen. Menschen, deren zu versteuerndes Einkommen unter 125 000 Euro liegt, sollen die Steuer vom Finanzamt zurückerstattet bekommen. Das DIW empfiehlt überdies indirekt, bei der Reform der Erbschaftsteuer nachzujustieren. Hohe Freibeträge auf Betriebsvermögen seien nicht gerechtfertigt und verstärkten die Ungleichheit, hieß es. brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben