Wirtschaft : Donaldson wird Ford-Chef in Köln

Neue Struktur des Managements

KÖLN (ddpADN).Der Aufsichtsrat der Kölner Ford-Werke AG hat am Freitag auf einer außerordentlichen Sitzung den Schotten James D.Donaldson (54) per 1.Januar 1998 zum Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens ernannt.Zum selben Termin übernimmt Duncan Rooke (54) die Position des Vorstands Marketing und Verkauf, teilte Ford in Köln mit.Der derzeitige Vorstand William W.Boddie und sein Stellvertreter Ingvar M.Sviggum hatten danach den Aufsichtsrat um Auflösung ihrer Vorstandsverträge gebeten, da sie neue Aufgaben in der weltweiten Ford-Organisation übernehmen.Donaldson betonte, daß er als Präsident von Ford of Europe und Vorstandsvorsitzender in Köln arbeiten werde, zeige, wie wichtig für Ford der deutsche Markt sei und welche Chancen das Unternehmen hier sehe.Die Umstrukturierung des europäischen Managements solle dazu führen, daß das Ford-Geschäft dort noch klarer gegliedert und profitabler werde.Die jetzt beschlossene Organisationsform habe sich in ähnlicher Form in anderen Märkten bewährt. Bereits vorige Woche hatte Ford bekanntgegeben, daß bei Ford of Europe ebenfalls zum 1.Januar 1998 der Schotte Henry Wallace Chief Financial Officer und der Franzose Philippe Mellier Vice President Sales and Marketing werden.Zugleich tritt der deutsche Rudolf Kunze die Nachfolge Boddies als Executive Director des Kölner Vehicle Centers für kleine und mittlere frontgetriebene Fahrzeuge an.Boddie wird am 1.Januar 1998 ebenfalls von Köln aus als Vice President die Verantwortung für das weltweite Ford-Fahrzeugzentrum für kleine und mittlere Modelle übernehmen.Er solle später in den Aufsichtsrat der Ford-Werke AG wechseln, hieß es weiter.Sviggum wird Executive Director European Sales Operations und zudem europaweit verantwortlich für Händlerstrategien und Großabnehmer.Donaldson hatte seit 1996 als Vice President die weltweite Verantwortung für das Ford Truck Vehicle Center.Als Vice President European Car Product Planning war er zuvor federführend an der Entwicklung des ersten Fiesta beteiligt.Später wirkte er unter anderem als Chief Operation Officer bei Autolatina, Fords ehemaligem Joint-venture mit der Volkswagen in Brasilien und Argentinien.Duncan Rooke war seit Juli 1997 Director European Regional Sales Operations.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben