Wirtschaft : Drei Streifen im Blick der Analysten

SVEN AFHÜPPE (HB)

Geteilte Meinungen zur Aktie des Sportartikel-Konzerns AdidasVON SVEN AFHÜPPE (HB)Daß Adidas den Gang an die New Yorker Börse doch auf unbestimmte Zeit verschoben hat, hat die Börsianer nur leicht verärgert.Viel höher bewerten sie ganz offensichtlich die Übernahme des Sportausrüstungsherstellers Salomon, mit dem Adidas dem immer noch unangefochtenen Marktführer Nike auf den Leib rücken will."Im Segment Sportschuhe ist in Zukunft nicht mehr viel zu verdienen.Die Wachstumsbereiche sind Bekleidung und Equipment." Mark Unger von der Finanzanalyse Oppenheim erwartet in den nächsten Jahren eine deutliche Nachfrageverschiebung im Sportartikelsektor.Unger: "Adidas ist für diesen Wandel gut gerüstet, weil es schon jetzt relativ mehr durch Bekleidung verdient als Nike." Auch die Übernahme des führenden Sportausrüstungsherstellers Salomon verkürze den Abstand zum Marktführer Nike. Unsicherheit besteht unter den Finanzexperten jedoch darüber, wie die Investoren auf die Belastungen durch die Salomon-Übernahme reagieren werden.Sicher ist nämlich, daß der Gewinn in 1998 sowohl durch die Finanzierungskosten als auch die Goodwillabschreibungen belastet wird.Die 2,4 Mrd.DM teure Akquisition wird das Adidas-Ergebnis 1998 vorraussichtlich mit 185 Mill.DM belasten.Mit einem Gewinnanstieg, da sind sich die Analysten einig, sei wohl erst ab 1999 wieder zu rechnen.Im Gegenzug werden durch Salomon umfangreiche Synergiepotentiale möglich: Gemeinsame Marketingauftritte, Austausch von Design- und Produktions-Know-how. "In der Vergangenheit sind die Adidas-Aktionäre regelmäßig mit positiven Informationen überrascht worden.Das wird sich jetzt ein wenig ändern, denn das positive Überraschungspotential ist ganz schön geschrumpft", sagte Finanzanalyst Bernd Janssen von UBS.Für Janssen liegt das Kursziel in den nächsten sechs bis neun Monaten bei 280 DM, also unter dem derzeitigen Kurs."Wichtig für die Kursentwicklung ist allerdings, daß Adidas seinen Umsatz auf dem amerikanischen Markt tatsächlich um 50 Prozent auf 2,7 Mrd.DM erhöht." Auch Nathalie Saleur, Analystin bei Dresdner Kleinwort Benson, hält das Wachstum in Amerika für die entscheidende Variable für die Adidas-Aktie."Nur wenn die Ziele auf dem US-Markt erreicht werden, setzt die Aktie ihren Aufwärtstrend fort." Aber weil die Volatilität der Aktie in den vergangenen Wochen deutlich zugenommen hat, wechselte Saleur ihre Empfehlung von Kaufen auf Halten.Das mögliche Kursziel sieht sie deshalb bei 310 DM erreicht.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar