Wirtschaft : Dresden spart bei der Bildung

23 Schulen werden geschlossen

-

„Die Situation hat sich drastisch verschlechtert in den vergangenen zwei Jahren“, sagt Dresdens Oberbürgermeister Ingolf Roßberg. Die Stadt müsse überall kürzen: seit April gibt es in Dresden beim Personal Kurzarbeit ohne Lohnausgleich. Im vergangenen Jahr sei bereits die Schließung von 23 Schulen besiegelt worden, sagt Roßberg. Im nächsten Jahr sieht es nicht besser aus. „2004 rechnen wir mit einem Loch von 90 Millionen Euro in unserem Haushalt – alles muss auf den Prüfstand.“ Zwei Büchereien und zwei Schwimmbäder würden dann geschlossen werden, so Roßberg. Sein einziger Hoffnungsschimmer: Die 23 Millionen Euro Fördermittel, die Dresden vom Land bekommt. fw

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben