Wirtschaft : Dresdner will Beteiligungen abstoßen

Neue Regionalstruktur / Direktbank kommt in der zweiten Jahreshälfte

FRANKFURT (MAIN) (ro).Dresdner Bank wird sich 1997 möglicherweise von weiteren Industriebeteiligungen trennen.Dies deutete Vorstandssprecher Jürgen Sarrazin auf der Hauptversammlung in Frankfurt an."Wir werden auch in diesem Jahr im Rahmen gegebener Möglichkeiten wieder Teile der Reserven in unserem Nichtbanken-Anteilsbesitz zur Stärkung unserer Eigenmittel einsetzen".Allein in diesen Reserven stecke ein Wert von 15 Mrd.DM.Erst Mitte der Woche hatte die Veba der Dresdner Bank ihr Aktienpaket am Chemiekonzern Degussa für knapp 800 Mill.DM abgekauft. Im eigentlichen Bankgeschäft will sich das zweitgrößte deutsche Geldhaus für den sich weiter verschärfenden Wettbewerb mit einer neuen Regionalstruktur rüsten.Vom 1.Juli an werden die bislang 16 Niederlassungen in Deutschland in acht größere Regionen zusammengefaßt."Die größeren Einheiten ermöglichen es, Synergiepotentiale zu nutzen, marktgerechte Dienstleistungen zu konkurrenzfähigen Preisen zu erbringen sowie Servicefunktionen effizienter auszuüben", meinte Sarrazin.Die bereits im vergangenen Jahr angekündigte Direktbank der Dresdner Bank soll in der zweiten Jahreshälfte die Arbeit aufnehmen.Bereits Ende des vergangenen Jahres wurde sie unter dem Arbeitstitel ED Projekt- und Beteiligungs AG gegründet und mit einem Grundkapital von 75 Mill.DM ausgestattet.In Firmenkundengeschäft will sich die Dresdner stärker als bisher mit neuen Angeboten auf Europa ausrichten.Im Investmentbanking macht das Geldhaus nach den Worten des Vorstandssprechers gute Fortschritte. Das erste Quartal hat die Dresdner Bank mit guten Ergebnissen abgeschlossen.Der Zinsüberschuß kletterte um 8,8 Prozent auf 1,7 Mrd.DM, der Provisionsüberschuß um fast 21 Prozent auf 1,2 Mrd.DM.Im Eigenhandel hat sie mit 330 Mill.DM bereits die Hälfte des gesamten Vorjahresgewinns eingefahren.Unter dem Stich blieb der Dresdner Bank ein Betriebsergebnis von 991 Mill.DM, 10 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben