DRINGEND GESUCHT: : Ein neues Geschäftsmodell

Konzipiert wurden die Landesbanken ursprünglich, um als Dienstleister für die meist kleinen Sparkassen zu arbeiten. Sie sollten die Arbeit übernehmen, die Sparkassen selbst nicht leisten können, etwa große Firmenkunden bedienen, Devisengeschäfte

abwickeln oder an den internationalen Finanzplätzen auftreten.

Doch große Sparkassen kommen auch alleine zurecht. Hinzu kommt, dass der Staat seit 2005 nicht mehr automatisch für die Landesbanken haftet. Ohne die Bürgschaften von Kommunen und Ländern lohnen sich aber viele Geschäfte nicht mehr.

Deswegen sehen sich die Landesbanken nach neuen Betätigungsfeldern um. Was den meisten fehlt, ist vor allem der direkte Zugang zu den Kunden – seien es Privat- oder Firmenkunden. Denn hier haben die Sparkassen bisher Vorrang. Selbst große Firmenkunden dürfen die Berater der Landesbanken oft nicht alleine ansprechen, sondern nur in Begleitung des Sparkassenberaters.

Es ist also nicht weiter verwunderlich, dass ein paar Landesbanken in Versuchung geraten sind, das Geschäft durch besonders riskante Operationen im Eigenhandel aufzubessern. Bei der WestLB ging der Eigenhandel mit Volkswagen-Aktien schief, die SachsenLB drehte bei strukturierten Anleihen ein zu großes Rad. stek

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben