DURCHS NETZ ZUR EIGENEN SOLARANLAGE : In Berlin ist fast jedes Hausdach bereits vermessen

Haus- und Immobilieneigentümer in Berlin haben es besonders leicht: Hier ist fast jedes Hausdach bereits digital vermessen und im Berliner Solaratlas eingetragen (www.businesslocationcenter.de/solaratlas). Mit wenigen Klicks kann man dort prüfen, wie gut das Dach aufgrund seiner Neigung und Ausrichtung für die Installation einer Anlage geeignet ist, wie viel Fläche man bebauen könnte, mit welchem Stromertrag man rechnen kann und wie viel CO2-Ausstoß man der Umwelt damit ersparen würde.

Es lohnt sich auch ein Besuch der Seite www.solartechnikberater.de: Dort kann man ebenfalls Basisdaten zu seinem Hausdach eingeben und erhält sofort eine Schätzung, was eine Anlage darauf leisten könnte. Dazu muss man etwa Fragen beantworten, welche Dachfläche man zur Verfügung stellen möchte, in welche Himmelsrichtung es ausgerichtet ist. Über den dort angegebenen Förderrechner kann man auch mögliche Einnahmen aus der Einspeisevergütung schätzen lassen. Ein ähnliches Online-Werkzeug findet sich auch unter www.solarserver.de. Wenn es um die Finanzierung geht, sollte man nach „Solarkrediten“ suchen, zum Beispiel bei www.solarkredit.net.

Unternehmer und Privatleute ohne eigenes Hausdach können in Berlin auch Dächer öffentlicher Gebäude nutzen, die das Land über die Solardachbörse vermittelt: www.berlin.de/umwelt/aufgaben/energie-solardachboerse.html

0 Kommentare

Neuester Kommentar