DVD-NACHFOLGER : Mehr Speicherplatz

Videos in hoher Auflösung würden die Kapazität herkömmlicher DVDs sprengen. Deshalb wurde für sie ein neues Speichermedium mit deutlich höherem Volumen notwendig. Dafür gibt es zwei nicht miteinander kompatible Formate: Blu-ray-Disk und HD-DVD.



Blu-ray:
Dahinter stehen eindeutig die gewichtigeren Elektronikhersteller: Sony, Philips, Panasonic und Samsung. Auch der Computerkonzern Apple hat sich dem Blu-ray-Konsortium angeschlossen. Da die Technologie etwas komplexer ist als die HD-DVD, sind die Silberscheiben und Geräte auch teurer. Allerdings solle sich das mit fortschreitender Entwicklung ändern, beteuern Vertreter des Blu-ray-Lagers. Mit derzeit bis zu 50 Gigabyte bietet die Blu-ray- Disk den größeren Speicherplatz.

HD-DVD: Dieses Format unterstützen die Elektronik-Konzerne Toshiba und NEC, sowie Microsoft und Intel. Allerdings könnte Toshiba schon bald die Einstellung seiner HD-DVD-Produktion bekannt geben. Der Datenspeicherplatz der HD-DVD beträgt derzeit bis zu 30 Gigabyte. Die Technik ist auch günstiger, weil sie aus bisherigen DVD-Produktionslinien kommen kann.

LG Electronics und Samsung versuchten, die Spaltung mit Hilfe von Hybrid- Playern zu überbrücken. Allerdings waren erste Hybrid-Geräte so teuer wie zwei einzelne Player der beiden Standards zusammen. Das Hollywood-Studio Warner Bros. arbeitete zudem an einer Hybrid-Disk, die sich auf Geräten beider Standards abspielen ließ, stellte die Entwicklung aber wieder ein. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben