Wirtschaft : DZ Bank: Fusion startet im September

po

Mitte September sollen die GZ-Bank und die DG Bank in der Deutsche Genossenschafts-Zentralbank AG (DZ Bank) unter eigenem Logo vereinigt sein. Am 16.August werden die Aktionäre der DG Bank und der GZ-Bank in zwei getrennten außerordentlichen Hauptversammlung über die Fusion abstimmen, kündigte Ulrich Brixner, Vorstandsvorsitzender der GZ-Bank, auf der Bilanzpressekonferenz seines Instituts an. Bewertungsgutachten und der Verschmelzungsbericht würden zur Zeit erstellt. Bei einer Fusion unter Gleichen sei ein Bewertungsverhältnis von 55 zu 45 angebracht. Spekulationen, wonach die GZ-Bank noch nicht reif für eine Fusion mit der DG Bank sei, trat der Vorstandschef entschieden entgegen: "Wir würden uns nicht auf ein derartiges Großprojekt einlassen, wenn unsere Systeme nicht so weit wären, dass wir dies unseren Mitarbeitern zumuten könnten". Die Synergieeffekte der Fusion zur DZ Bank werden mit bis zu 300 Millionen Mark pro Jahr geschätzt. Großes Einsparpotenzial liege in der Vereinheitlichung der Systeme und der Prozesse sowie der Zusammenlegung der Standorte am Platz Frankfurt, so GZ-Vorstand Dietrich Voigtländer. Betriebsbedingte Kündigungen sollen wie bei der Fusion zu GZ-Bank auch bei der DZ Bank vermieden werden. Der Restrukturierungsaufwand im Zusammenhang mit der Fusion belaufe sich auf einmalig 200 bis 300 Millionen Mark, so Brixner. Noch vor eineinhalb Jahren habe er Bauchschmerzen mit der im Strategiepapier der deutschen Genossenschaftsbanken festgehaltenen Forderung nach einer einzigen Zentralbank gehabt. Doch angesichts der Entwicklung mit immer weniger Genossenschaftsbanken, die immer größere Volumina auf sich vereinigen, sei ein Machtmissbrauch eines zu dominierenden Spitzeninstituts nicht mehr zu befürchten. "Ich habe keine Furcht mehr vor einer Einheitszentralbank, wenn sie effizient und verbundorientiert arbeitet", sagte Brixner.

Die DZ Bank wird voraussichtlich in sechs Geschäftsbereichen agieren. Dies sind: Verbund, Mittelstand, Investment-Banking, Vermögensverwaltung und Geschäft mit gehobener Privatkundschaft, Services sowie einem Unternehmenssteuerung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar