EADS : Katar-Investmentbehörde an Beteiligung interessiert

Der 40 Milliarden Dollar große Investmentfonds von Katar will sich laut einem Medienbericht mit zehn Prozent am Luft- und Raumfahrtkonzern EADS beteiligen.

New York - Es gebe bereits Gespräche zwischen der staatlichen Investmentbehörde und der Airbus-Mutter EADS, berichtete die amerikanische Wirtschaftsagentur Bloomberg. Der Reiz geht dabei von dem im vergangenen Jahr gefallenen Aktienkurs aus.

Scheich Hamad bin Dschassim bin Dschaber al-Thani, Chef der Behörde und führendes Regierungsmitglied, sagte in einem Bloomberg-Interview in Doha: "Falls wir glauben, es ist zum richtigen Wert, hätten wir nichts dagegen, eine EADS-Beteiligung selbst bis zu zehn Prozent zu nehmen."

Der Investmentfonds wird aus den Überschüssen der Erdgas- und Öl-Geschäfte gespeist. Die staatliche Qatar Airways hat laut Bloomberg vier Airbus-Großraumflugzeuge A380 bestellt und zugesagt, 60 Langstreckenmaschinen vom Typ A350 zu kaufen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar