Wirtschaft : EADS kauft Anbieter für Satellitenfunk

Zweitgrößte Akquisition der Konzerngeschichte

Berlin - Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS setzt seine Einkaufstour fort. Als Gegengewicht zur einflussreichen Flugzeugsparte Airbus baut der Konzern sein Raumfahrtgeschäft aus und kauft für 673 Millionen Euro Vizada, einen Anbieter von weltweiten satellitengestützten mobilen Kommunikationsdiensten. Die Transaktion soll aus dem Barbestand von derzeit elf Milliarden Euro finanziert werden, wie EADS am Montag bekannt gab.

Der Kauf ist der zweitgrößte, den der Konzern je getätigt hat. Die größte Akquisition war die Übernahme des 20-prozentigen Anteils von BAE Systems an Airbus vor einigen Jahren. Dafür legte EADS 2,75 Milliarden Euro auf den Tisch.

Die Aktie des Konzerns legte in Paris ein Prozent sowie in Frankfurt 1,4 Prozent zu und damit in beiden Fällen mehr als der Markt.

Vizada ist 2007 aus dem Zusammenschluss von Satelliten-Dienstleistungen von France Telecom sowie der norwegischen Telenor hervorgegangen und gehörte bislang der Beteiligungsgesellschaft Apax France. Das Unternehmen bietet mit 700 Mitarbeitern für rund 200 000 Kunden zur See, in der Luftfahrt und beim Militär Satellitenverbindungen an. Für dieses Jahr wird mit einem Umsatz von 660 Millionen Dollar und einem Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) von 95 Millionen Euro gerechnet. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben