Wirtschaft : Ebay verdoppelt den Gewinn

Internet-Auktionshaus wächst rasant – Aktie wird nach steilem Kursanstieg gesplittet

-

San Jos e/Berlin (dpa/mot). Das amerikanische InternetAuktionshaus Ebay hat im zweiten Quartal 2003 seinen Gewinn verdoppelt. Auch der Umsatz fiel mit einem Plus von 91 Prozent fast doppelt so hoch aus wie im Vorjahresquartal. Gleichzeitig kündigte das Unternehmen am Donnerstagabend nach Börsenschluss in New York einen Aktiensplit im Verhältnis von zwei zu eins an. Nach einer rasanten Expansion in den USA und im Ausland erhöhte Ebay zudem seine Umsatz- und Gewinnprognosen.

Ebay schließt sich damit dem weltgrößten Online-Kaufhaus Amazon an, das am Mittwoch ebenfalls mit sehr guten Quartalszahlen überrascht hatte. Anders als Ebay schreibt Amazon zwar immer noch Verlust. Das Minus sinkt aber stetig. Beide Unternehmen haben als Überlebende des New-Economy-Crashs ihre Marktführerschaft mittlerweile ausgebaut. Dabei fällt auf, dass sich die Internetfirmen in den vergangenen Monaten nicht nur gesund gespart haben, sondern auch massive Umsatzzuwächse verbuchen.

An der Börse wird der Erfolg honoriert: Amazon-Aktien stiegen in den vergangenen sechs Monaten um 75 Prozent, Ebay-Aktien um mehr als 40 Prozent. Experten beobachten die Zuwächse mit Sorge. Um seine Aktie zumindest optisch zu verbilligen und ihre Handelbarkeit zu verbessern, hat sich Ebay nun zu einem Split entschieden. Der Anteil, den der einzelne Aktionär an dem Unternehmen hält, ist vor und nach dem Aktiensplit unverändert. Am Freitag gab der Ebay-Kurs im deutschen Handel um mehr als sechs Prozent nach.

Ebay erwartet für das Gesamtjahr 25 Millionen Dollar mehr Umsatz als ursprünglich geplant: 2,075 Milliarden Dollar sollen es insgesamt werden. Für das dritte Quartal wird ein Umsatz von 515 Millionen Dollar erwartet, für das Schlussquartal von 575 Millionen Dollar. Der Nettogewinn hat sich im zweiten Quartal erneut verdoppelt. Unter dem Strich verdiente Ebay 109,7 Millionen Dollar (96,2 Millionen Euro) im Vergleich zu 54,3 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz schnellte um 91,2 Prozent auf 509,3 Millionen Dollar nach oben. „Das zweite Quartal war wieder ein großartiges Vierteljahr“, sagte Firmenchefin Meg Whitman.

Erfreulich verlief das Geschäft außerhalb der USA. Hier legte Ebay im zweiten Quartal um 146 Prozent auf 155,2 Millionen Dollar zu, während in den USA gegenüber demVorjahresquartal ein Plus von 45 Prozent auf 242,4 Millionen Dollar erzielt wurde. Zuletzt zählte das kalifornische Unternehmen 75,3 Millionen registrierte Nutzer, 51 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Davon waren 34,1 Millionen aktive Auktionsteilnehmer – 57 Prozent mehr als im zweiten Quartal des Vorjahres. Der Wert der bei Ebay-Auktionen verkauften Waren erhöhte sich von April bis Juni um 66 Prozent auf 5,6 Milliarden Dollar.

Aktuelle Zahlen für das Geschäft in Deutschland gab Ebay nicht bekannt. Das auf dem deutschen Ebay-Marktplatz erzielte Handelsvolumen betrug Ende des dritten Quartals 2002 744 Millionen Dollar. Der erzielte Umsatz lag bei 47 Millionen Dollar. Ebay Deutschland zählte zuletzt 6,4 Millionen registrierte Nutzer.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben