Wirtschaft : EC-Karte nimmt dem Kreditkartengeschäft Marktanteile weg

ro

Die Zahl der Eurocard-Kreditkarten ist zwar auch im vergangenen Jahr weiter um 6,4 Prozent auf rund 8,8 Millionen gestiegen. Aber pro Karte wird nicht mehr so viel umgesetzt wie früher. Der Umsatz ist mit 4,8 Prozent deutlich langsamer auf insgesamt 32,7 Milliarden Mark gewachsen. Eurocard-Geschäftsführer Jan Hendrikx führt dies auf den so genannten "Kannibalisierungseffekt" zurück: Mehr und mehr Händler ziehen das Zahlen mit der EC-Karte dem Zahlen per Kreditkarte vor, weil es für sie ohne Kosten verbunden ist. Für den Einsatz der Kreditkarte berechnen Banken, Sparkassen und Eurocard eine Gebühr von bis zu drei Prozent vom Umsatz. Konsequenz für Hendrikx: Auch das Zahlen per EC-Karte soll nicht mehr umsonst abgewickelt werden.

Auch wenn sich Eurocard - mit 53 Prozent Marktanteil die Nummer eins im deutschen Kreditkartengeschäft - damit den Ärger des Einzelhandels auf sich ziehen wird, will Hendrikx, wie er am Donnerstag in Frankfurt sagte, auf diesem Weg und mit verstärkten Marketinganstrengungen bis spätestens 2001 mindestens 10 Millionen Deutsche mit einer Eurocard ausstatten. Vor allem bei Frauen und bei den 30- bis 39-Jährigen sieht der Eurocard-Chef noch Potenzial. "Durchschnittlich hat erst jeder fünfte Bundesbürger über 14 Jahre eine Kreditkarte. Wir sehen insbesondere in der kaufkraftstarken Mittelschicht und bei den 30- bis 59-Jährigen der umsatzstarken Oberklasse noch erhebliche Marktchancen". Wenn die Eurocard-Besitzer mit ihrer Karte gezahlt haben, gaben sie 1999 im Schnitt 171 Mark aus, drei Mark mehr als ein Jahr zuvor.

Erhebliches Wachstumspotenzial sieht Hendrikx auch im Internet und im elektronischen Handel, dem E-Commerce. Noch allerdings ist der Anteil von Internetzahlungen per Eurocard mit einem Umsatz von 340 Millionen Mark oder etwa einem Prozent am Gesamtumsatz sehr gering. 2001 sollen es bei Eurocard aber schon 28 Milliarden Mark sein. Mit dem neuen Sicherheitssystem SET will das Unternehmen den Karteninhaber die Skepsis nehmen. Die Software kann aus dem Internet heruntergeladen werden. Noch allerdings sorgt das Internet bei Eurocard für erhebliche Arbeit. 40 bis 50 Prozent aller Reklamationen der Kreditkarteninhaber betreffen Zahlungen per Internet. Grund dafür sei Missbrauch der Karten oder auch zum Teil unwissentliche eingegangene Abonnements, heißt es bei Eurocard. Künftig sollen transparentere Abrechnungen das Problem wenigstens zum Teil eindämmen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar