Wirtschaft : Edel Music bis zu 98 DM teuer

FRANKFURT (MAIN) (wb/HB).Michael Haentjes, Gründer, Vorstandsvorsitzender und Talentsucher der Edel Music AG, Hamburg, will 22,4 Prozent der demnächst 20 Mill.DM Grundkapital seines Unternehmens in Form nennwertloser Stückaktien zu einem Preis zwischen 82 und 98 DM an den Neuen Markt bringen.Das Bookbuilding unter Ägide der Commerzbank läuft vom 24.bis 28.August, der Preis wird am 31.August fixiert, die erste Notierung folgt am 2.September.Von den 896 471 zu emittierenden Aktien stammen 176 471 vom bisherigen Alleinaktionär Haentjes, die übrigen 720 000 - darunter 110 000 Stück Greenshoe - aus zwei Kapitalerhöhungen.Einschließlich Greenshoe wird der Musikproduzent, Musik- und Lizenzhändler, Verpackungsdesigner und -drucker sowie CD-Fabrikant ( "Wir sind ein Full-Service-Musikunternehmen von der Entdeckung der Stars bis zur Vermarktung") 73 Mill.bis 88 Mill.DM aus dem Börsengang erlösen.

Im vergangenen Jahr hat der stark Haentjes-zentrierte Konzern mit seinen 500 Mitarbeitern (davon 250 im CD-Werk im mecklenburgischen Röbel) 207 (176) Mill.DM umgesetzt.1998 sind 251 Mill.DM geplant, um bis 2000 in die Nähe der 320 Mill.DM zu gelangen.Längerfristig peilt der Musikunternehmer eine Bruttoumsatzrendite von zehn Prozent an.Das Umsatzwachstum im zweistelligen Prozentbereich will er sich vor allem im Ausland besorgen.In sieben europäischen Ländern und den USA ist er bereits mit Töchtern vertreten.Sieben Mill.DM Verlust durch Management-Fehler in Schweden, die die Netto-Umsatzrendite 1997 auf 2,3 (3,6) Prozent schrumpfen ließen, haben Haentjes allerdings Vorsicht gelehrt.Auch der forcierte Marsch ins Ausland entsprang bereits einer Erfahrung: Weil Edel ihr in außerdeutschen Märkten nicht weiterhelfen konnte, hatte die Kelly-Familie 1996 einen Vertriebsvertrag im zweiten Jahr seiner Laufzeit gekündigt.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben