Wirtschaft : EIN-EURO-JOBS

-

Ziel der EinEuro-Jobs ist es, Langzeitarbeitslose, insbesondere Sozialhilfeempfänger, wieder an das Arbeitsleben heranzuführen. Eingesetzt werden sollen sie für gemeinnützige Tätigkeiten in Kommunen und Wohlfahrtsverbänden. Die Fördermittel der Bundesagentur decken den Stundenlohn von ein bis zwei Euro sowie die Kosten des Trägers. Aber: Ein-Euro-Jobs dürfen keine regulären Arbeitsplätze verdrängen.

Leistungen

Wer einen Ein-Euro-Job annimmt, erhält zusätzlich zum Stundenlohn weiterhin die vollen Leistungen aus dem Arbeitslosengeld II zum Lebensunterhalt und für die Unterkunft (Miete, Heizkosten). Insgesamt kann ein Empfänger von Arbeitslosengeld II damit über 850 bis 1000 Euro netto im Monat verfügen. Lehnt man den Zusatzjob ab, kann das Arbeitslosengeld II gekürzt werden.hej

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben