Wirtschaft : Ein Kompliment für den Kollegen

Komplimente sind auch am Arbeitsplatz nicht verkehrt: „Darüber freut sich doch jeder“, sagt Lis Droste, Etikette-Trainerin aus Frankfurt, „Komplimente verschönern den Alltag.“ So schwer es den einen falle, sie zu machen, so schwer sei es für viele andere, sie anzunehmen: „Man braucht wirklich nicht rot zu werden, wenn man ein Kompliment bekommt.“ Und es sei durchaus gestattet, nicht nur unter vier Augen Komplimente zu machen. „Das muss niemandem peinlich sein.“ Das gilt genauso fürs Loben. Wem angenehm aufgefallen ist, dass ein Mitarbeiter etwas besonders gut und engagiert gemacht hat, sollte das ruhig auch vor anderen erwähnen. „Ein spontan ausgesprochenes Lob ist am schönsten“, sagt Lis Droste. Wenn jemand gelobt wird, sollte er seinerseits das Lob nicht abwerten, indem er seine Leistung kleinredet. Genauso falsch ist es, sich überschwänglich zu bedanken. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben