Wirtschaft : Ein Land - eine Werbefirma

Image ist eine internationale Organisation kleinerer Agenturen BERLIN (val).Wenn eine Berliner Bulettenfirma ihre Fleischklopse auch in Amsterdam oder Zürich vertreiben will, wie soll sie dafür Reklame machen? Soll sie die Bulette vor der Amsterdamer Prachtstraße Herengracht ablichten? Soll sie für die Züricher einen peppigen Spruch in Schweizerdeutsch auf die Plakate kleben? Wer international Werbung machen will, braucht Hilfe von Kennern vor Ort.Darum haben sich zwölf europäische mittelständische Agenturen und eine amerikanische zu der Gesellschaft "Image" zusammengeschlossen.Nach dem Prinzip "Ein Land - eine Agentur" kümmern sie sich um Werbekunden, die ihr Produkt nicht nur in einem Land vermarkten wollen - in der Schweiz, in Österreich, Deutschland, Dänemark, Frankreich, den Benelux-Staaten, in Norwegen und Schweden, in Spanien und England.Vielleicht kommt noch Italien hinzu, darüber wollen die Image-Leute während ihrer halbjährlichen Tagung am heutigen Sonnabend beschließen.Im Schnitt arbeiten in diesen Werbefirmen 18 bis 20 Leute, sagt Frank Thienel von der Berliner Agentur Thienel & Partner, die seit einem Jahr zu der seit acht Jahren bestehenden Organisation gehört.Den Vorteil von Image gegenüber den großen weltweit operierenden Agenturen begründet Thienel mit dem günstigeren Preis und der höheren Flexibilität.Das Prinzip: Der Kunde tritt an eine Image-Agentur heran.Will er ins Ausland, dann besprechen die Werbeleute mögliche Strategien über Telefon, Telefax oder e-mail mit der oder den Partneragenturen in den gewünschten Ländern.Dann handeln sie.Je nach Art des Projekts wendet sich der Kunde direkt an die Partneragentur oder eine Agentur koordiniert die Werbung in Kooperation mit den Image-Partnern in mehreren Ländern.Das Image-Netzwerk sei für Kunden interessant, die bereits in internationalen Märkten operierten oder dies demnächst vorhätten, meint Thienel.Und wer in oder mit einer großen internationalen Agentur gearbeitet habe, kenne die langwierigen Entscheidungsprozesse.Klein, schnell, aber mit Verbindungen weltweit, das ist die Philosophie der Image-Leute.Neben den Partnern pflegen die Agenturen daher Beziehungen zu zahlreichen Ländern auf dem Globus, etwa den Vereinigten Emiraten oder Pakistan.Immerhin ist es Image schon gelungen, einige Großaufträge an Land zu ziehen, etwa einen von der Schweizer Telefongesellschaft Swisskom und einen von dem Modeschöpfer Yves Saint Laurent.Die Zusammenarbeit soll unkompliziert sein.Basis dafür "sind Vertrauen und ein professioneller Stil".Daran sei bisher die Zusammenarbeit mit einer bulgarischen und einer russischen Firma gescheitert.Dennoch streckt Image seine Fühler nach Osteuropa aus, ebenso nach Lateinamerika.Das Team will klein bleiben, über 15 Partner sollen es nicht werden.Klein, aber europäisch: Damit der Kunde die Preise durchschauen kann, rechnet Image bisher bereits in Ecu ab.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben