Wirtschaft : Ein neuer Titel drängt aufs Berliner Parkett

Kommende Woche wird Lobster notiert / MVS geben stark nach / Berliner Elektro klettern kräftig BERLIN (dr).Eine Vielzahl der Berliner Werte gerieten in der vergangenen Woche in den allgemeinen Abwärtstrend an den deutschen Börsen.Besonders hart traf es Progeo, die über zehn Prozent abgeben mußten.Aber die kleineren Werte unterliegen nun auch einmal stärkeren Schwankungen als die großen, schweren Dax-Titel.Ansich sind Progeo gesund, haben bisher gut gewirtschaftet und sehen großen Aufgaben beziehungsweise Aufträgen entgegen.Dagegen trafen es Bankgesellschaft Berlin mit einem leichten Plus ganz gut.Sie profitierten vom allgemeinen Aufwärtstrend der Finanztitel, der durch immer neue Übernahme-Gerüchte angeheizt wird.Noch besser entwickelten sich Berliner Elektro.Die Holding strebt nach der erfolgreichen Restrukturierung im vergangenen Jahr nun nach neuen Ufern.Auf der Bilanzpressekonferenz am vergangenen Mittwoch kündigte der Vorstand sogar Gratisaktien an.Die Börsianer honorierten diese guten Nachrichten mit einem Kursplus von zwei Prozent.Labil wie in der ganzen vergangenen Zeit zeigten sich wieder einmal MVS.Nach den ernüchternden Zahlen zur Wochenmitte rutschte der Kurs um fast sieben Prozent ab.MVS scheinen ein Papier zu sein, in das man schnell einsteigt, das man aber auch ebenso schnell wieder abstößt.Ein vielversprechender Titel für die Zukunft könnte die Berliner Lobster Technology werden, die die Berliner Freiverkehr (Aktien) AG an die Fasanenstraße bringt.Die Emission wurde mehr als 50fach überzeichnet.Allerdings scheint das bei Neuemissionen mittlerweile so üblich zu sein und viele der Erstkäufer wollen sich nur ein Schnäppchen sichern und springen sehr schnell wieder ab.Nach dem 12.Mai, wenn der Handel im Berliner Freiverkehr beginnt, wird man sehen.Stillstand verzeichneten im Wochenvergleich Herlitz, aber dies ist bei diesem Papier schon fast ein Erfolg, mußten die Anleger in der Vergangenheit doch herbe Einbußen hinnehmen.Ebenso keine Bewegung bei Bekula, das Papier liegt stabil und die potentiellen Anleger scheinen abzuwarten, wie die amerikanischen Großeinsteiger die Gesellschaft steuern werden.Berliner Freiverkehr verloren zwar sechs Prozent, aber das Papier kommt aus einer Kurshöhe, die schon fast atemberaubend ist, zudem sind die langfristigen Aussichten dieser Aktie durchaus vielversprechend.Leichte Verluste auch bei Schering und Beta Systems, dabei dürfte aber die allgemeine Marktentwicklung den Ausschlag gegeben haben.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben