Wirtschaft : "Ein Qualitätstitel" - Aktienanalyst Robert Vinall im Interview

Warum hat der Aktienkurs von T-Online nach der Vor

Warum hat der Aktienkurs von T-Online nach der Vorlage des Quartalsberichts zunächst nachgegeben?

Das hat mich auch ein bisschen gewundert. Denn die Zahlen waren eher etwas besser als erwartet. Der Kursrückgang lag wohl an der allgemeinen Marktschwäche und Gewinnmitnahmen.

Ist die angekündigte Flatrate für "deutlich unter 100 Mark" nicht ein hohes finanzielles Risiko?

Nein, dieses Angebot nimmt sowieso nur eine kleine Minderheit der Kunden in Anspruch. Ich halte die Flatrate nur für einen vorübergehenden Trend. Langfristig werden die meisten Kunden nach der Datenmenge bezahlen.

Was sagen Sie zu dem Kauf von 25 Prozent an comdirect?

Für T-Online ist das gut; die Commerzbank hat den Anteil meines Erachtens viel zu billig verkauft.

Am 19. Juni wird die T-Online in den Nemax-50-Index aufgenommen. Wird das die Aktie beflügeln?

Möglicherweise kurz vor der Aufnahme; einen größeren Einfluss auf den Kurs sehe ich nicht.

Ist die Aktie mit derzeit rund 40 Euro angemessen bezahlt?

Der Kurs ist auf diesem Niveau immer noch recht hoch - fundamental wären auf der jetzigen Geschäftsbasis 30 Euro eher gerechtfertigt. Auf der anderen Seite sind in den nächsten Monaten positive Neuigkeiten über Übernahmen zu erwarten, und Technologiewerte dadurch getrieben. T-Online ist im Markt sehr gut positioniert, und im Gegensatz zu vielen kleinen Internetwerten ein Qualitätstitel, der auch in zehn Jahren noch auf der Bildfläche sein wird. Mit Robert Vinall von der DG Bank sprach Bernd Frank.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben