Wirtschaft : Ein Quartett will Herlitz aus der Krise führen

BERLIN (alf).Die Herlitz PSB AG verkleinert ihren Vorstand.Wie der Berliner Büroartikelhersteller am Donnerstag mitteilte, scheidet Vertriebsvorstand Walter Gröling zum 30.Juni "auf eigenen Wunsch" aus dem Unternehmen aus.Der Vorstand besteht damit nur noch aus vier Personen: Neben dem Vorstandsvorsitzenden Karel de Vries sind das Martin Bohlmann (zuständig für die Produktion), Martin Kleinschmitt (Finanzen und Personal) sowie Jürgen Schlebrowski, der seit Februar für den Bereich Vertrieb/Marketing zuständig ist.Der ausscheidende Walter Gröling war seit 13 Jahren für Herlitz tätig, unter anderem für die Tochter McPaper.1993 übernahm er das Vorstandsressort Vertrieb.In dieser Funktion habe er "maßgeblich zum Erfolg neuer Produktfelder, wie beispielsweise Computerzubehör oder Servietten und Partyartikel, beigetragen", teilte Herlitz mit.

Gegenüber dem Tagespiegel sagte der 48jährige Gröling, die Trennung sei "sehr einvernehmlich gelaufen".Er räumte indes ein, daß es "Meinungsunterschiede auch in der Restrukturierungsphase" gegeben habe.Ferner "war die langfristige Perspektive nicht unbedingt gegeben".Trotz seiner Funktion als Vertriebsverantwortlicher sieht er sich kaum mitverantwortlich für die unternehmerischen Mißerfolge in den vergangenen Jahre.Stattdessen führt Gröling das in den Sand gesetzte Investment in Rußland, die Abwertung von Grundstücken sowie "gravierende Marktveränderungen" an.Doch inzwischen sei das Schlimmste überstanden, "aus meiner Sicht geht es weiter bergauf", sagte Gröling.Im ersten Quartal des Jahres hatte Herlitz den Verlust gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 20 Prozent auf zwölf Mill.DM reduzieren können; 1998 betrug der Verlust 67,8 Mill.DM.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben