Wirtschaft : Eine Beziehung

-

7. Mai 1998:

Die Chefs von Daimler-Benz und Chrysler, Jürgen Schrempp und Robert Eaton, geben die Fusion bekannt.

17. November 2000:

Chrysler steckt in der Krise. Der Nutzfahrzeug-Chef von Daimler-Chrysler, Dieter Zetsche, und Mercedes-Manager Wolfgang Bernhard werden zur Sanierung nach Detroit geschickt. Fabriken schließen, 30 000 Stellen fallen weg.

20. Februar 2002:

Zetsche verkündet für 2001 einen Verlust von fünf Milliarden Euro. Die Sanierung der Chrysler Group kostet rund vier Milliarden Euro.

10. Februar 2005:

Für das Geschäftsjahr 2004 gibt der Konzern wieder einen Chrysler-Gewinn (1,4 Milliarden Euro) bekannt.

28. Juli 2005:

Schrempp kündigt seinen Rücktritt an, Zetsche wird Nachfolger.

15. September 2006:

Wegen hoher Chrysler-Verluste reduziert der Konzern seine Gewinnerwartung. Chrysler macht 2006 gut 1,1 Milliarden Euro Verlust.

14. Februar 2007:

Zetsche deutet den Verkauf von Chrysler an. Erneut wird ein Sanierungsprogramm vorgestellt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben