Wirtschaft : Eine Frage zum Euro: Hat die Währung überall den gleichen Namen?

Mailen Sie uns Ihre Frage zum Euro an die E-mail-A

Zum Thema Online Spezial:
Der Euro kommt - Infos zur Währungsumstellung Die Finanzminister der Union haben sich im Dezember 1995 auf dem Gipfel von Madrid auf den Namen Euro geeinigt und vereinbart, dass dieser Name ohne jeden Zusatz gilt. Damit wurde ausgeschlossen, dass die Bezeichnung Euro in einzelnen Ländern der Währungsunion als bloße Vorsilbe - etwa Euro-Gulden oder Euro-Mark - benutzt wird. Außerdem wollte man der Gefahr vorbeugen, dass sich inoffizielle Bewertungsunterschiede herausbilden. Ein Euro-Franc sollte nicht mehr geschätzt werden als eine Euro-Mark.

Zu einer solchen Unterscheidung gibt es auch keinen Anlass. Denn jeder Euro-Schein hat in jedem Mitgliedsland der Währungsunion gleichermaßen Gültigkeit und weist auch äußerlich keinen Unterschiede auf. Anders bei den Münzen, die nach einem Beschluss des EU-Gipfels von Verona im Frühjahr 1996 Cent oder Euro-Cent heißen. Hier haben die Nationalstaaten noch einen gewissen Gestaltungsspielraum.

0 Kommentare

Neuester Kommentar