Wirtschaft : Eine Frage zum Euro: Lohnt es sichdie Euro-Starter-Kits zu sammeln?

tas

Zum Thema OnlineSpezial: Der Euro kommt!
Euro-Countdown: Die Serie im Tagesspiegel
Euro-Memory: Passende Euro-Pärchen finden
Ted: Der Euro - mehr Vor- oder mehr Nachteile? Der Verkauf der über 53 Millionen EuroStarter-Kits in Deutschland ist so erfolgreich verlaufen, dass die ersten Münzbeutel vor allem bei Sparkassen und Volksbanken schon nach zwei Tagen ausverkauft waren. Für 20 Mark erhielt der Kunde 10,23 Euro in nagelneuen, glänzenden Münzen. Der Preis entspricht dem tatsächlichen Nennwert der Geldstücke zum festgesetzten Umrechungskurs. Doch bereits während dieser Zeit wurden die Starter-Kits zu weit höheren Preisen im Internet gehandelt. So warb ein Anbieter beim Internet-Auktionator E-Bay folgendermaßen für seinen Beutel Euro-Münzen: "Original Euro Starter-Kit BRD - unter Sammlern heiß begehrt, sicher bald vergriffen - original verpackt - ein Schnäppchen zur Euroeinführung." Am Ende konnte er sein Starter-Kit für 25,43 Mark verkaufen, also für mehr als fünf Mark über dem Nennwert der Münzen. Ein Interessent aus den USA bot sogar 41 Dollar für einzelne Geldstücke im Gesamtwert von 3,85 Euro aus dem Startset.

Der Verband der deutschen Münzenhändler in Berlin hält ein solches Kaufverhalten jedoch für fehlgeleitet. Das derzeit hohe Sammelinteresse bei Münzen werde von bestimmten Anbietern ausgenutzt, um ein paar kleine Geschäfte zu machen, sagt ein Vertreter des Münzhändlerverbandes. Die Euro-Erstauflage sei so groß, dass eine Wertsteigerung auf absehbare Zeit nicht eintreten werde. "Sobald die Münzen ab dem 1. Januar frei und unbeschränkt erhältlich sind, wird sich die Hysterie legen, und all diejenigen werden sich ärgern, die ein Vielfaches für den Inhalt der Tüte bezahlt haben." Man könne die Münzen eher als historisches Dokument beziehungsweise als Andenken betrachten, als Kapitalanlage seien die Starter-Kits nicht geeignet. Wahrscheinlicher ist, dass das Sammeln von Euro-Münzen zu einer Art Sport wird. Denn durch die landestypische Gestaltung der Geldstücke in den einzelnen Teilnehmerstaaten, durch unterschiedliche Prägestätten, Jahrgänge und Sonderexemplare entsteht ein umfangreiches Sortiment und damit ein Anreiz, die Münzen zu sammeln.

0 Kommentare

Neuester Kommentar