Wirtschaft : Eine Frage zum Euro: Was mache ich mit unverbrauchten Telefonkarten?

tas

Zum Thema Online Spezial:
Der Euro kommt - Infos zur Währungsumstellung Seit Anfang 2000 sind Telefonkarten für öffentliche Fernsprecher der Telekom sowohl in D-Mark als auch in Euro ausgewiesen. Ab Januar 2002 werden die Karten nur noch mit einem Euro-Guthaben geführt, auf dem Display des Telefons erscheint nur der Euro-Restbetrag der Karte. Alle Karten, die ein Gültigkeitsdatum besitzen, können bis dahin verwendet werden. Karten der älteren Generation ohne Ablaufdatum - sie wurden vor dem Oktober 1998 ausgegeben - können ab dem 1. Januar 2002 nicht mehr verwendet werden. Das Restguthaben verfällt jedoch nicht. Die Telekom wird stattdessen in allen T-Punkt-Läden Kartenleser einsetzen, um das Restguthaben dieser Karten zu ermitteln und auf neue Euro-Telefonkarten umzubuchen. Die Aktion wird auf ein bis zwei Monate begrenzt sein. Eine Barauszahlung des Guthabens ist ausgeschlossen. Bei Münztelefonen wird es bis zum 28. Februar 2002 eine "Doppelwährungsphase" geben, in der mit D-Mark- und mit Euro-Münzen telefoniert werden kann. Ab 1. März 2002 akzeptieren Münztelefone nur noch Euro-Geldstücke.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben