Wirtschaft : Eine Frage zum Euro: Was passiert mit Verträgen, wenn der Euro kommt?

tas

Laufende Verträge, egal ob Miet- oder Pachtvertrag, Lebensversicherung oder Darlehen, werden zum 1. Januar 2002 automatisch und Cent-genau auf Euro umgestellt. Dabei wird der Betrag von Mark in Euro mit dem festgelegten Umrechnungssatz (ein Euro entspricht 1,95583 Mark) umgerechnet. Weil das in der Regel krumme Beträge ergibt, rundet man das Ergebnis bis auf die zweite Stelle nach dem Komma. Da diese Regel einfach und verständlich ist, müssen Verträge und Urkunden nicht neu ausgefertigt werden. Alle anderen Vertragsbedingungen, wie Zinssätze, Laufzeiten oder Ablaufleistungen, bleiben erhalten. Generell gilt für alle Vertragsbeziehungen: Niemand darf die Einführung des Euro zum Anlass nehmen, einseitig bestehende Verträge zu kündigen oder zu ändern. Die exakte Umrechnung der festgelegten Geldleistung sollte im Januar überprüft werden. Das gilt auch für Einzugsermächtigungen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben