Wirtschaft : Eine Frage zum Euro: Was wird aus meiner EC-Karte, wenn der Euro kommt?

dro

Zum Thema Online Spezial:
Der Euro kommt - Infos zur Währungsumstellung Für den bargeldlosen Zahlungsverkehr mit EC- und Kreditkarten bleibt alles beim Alten. Alle Karten, die im Umlauf sind, können weiterhin benutzt werden. Lediglich die Software von Bankautomaten und Kartenutzungsgeräten muss auf den Euro umgestellt werden. Die Laufzeit der EC-Karten ändert sich nicht: Wie bisher verlieren die Karten nach zwei Jahren ihre Gültigkeit und werden dann ausgetauscht. Allerdings heißt es zum Jahreswechsel nicht nur von der D-Mark Abschied zu nehmen, sondern auch vom Euro-Scheck. Ab dem 1. Januar 2002 wird die Scheckgarantie von 400 Mark eingestellt. "Die Nutzerzahlen sind in den letzten Jahren stark rücklaufig", begründet Dirk Steiner vom Bundesverband deutscher Banken das Ende des Euro-Schecks. Als Alternative ermögliche das Electronic-Cash-Verfahren das garantierte Bezahlen von Einkäufen und Dienstleistungen mit EC-Karte und Geheimzahl. Weltweit stehen den Karteninhabern über fünf Millionen elektronische Kassen sowie fast 600 000 Geldautomaten zur Verfügung. Die ab 2002 ausgegebenen EC-Karten werden ein verändertes Design haben: Das Beethoven-Hologramm als Sicherheitsmerkmal verschwindet. Nur das Maes-tro-Zeichen, zwei ineinandergreifende Kreise in blau und rot, bleibt. Das Maestro-System ermöglicht einen bargeldlosen Zahlungsverkehr weit über den europäischen Kontinent hinaus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben