Wirtschaft : Eine Frau leitet den Billigflieger Easyjet Carolyn McCall kommt aus der Medienbranche

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Berlin - Der Billigflieger Easyjet hat eine neue Chefin. Carolyn McCall übernimmt im Sommer den Vorstandsvorsitz, erklärte die britische Fluggesellschaft am Mittwoch. Sie löst den bisherigen Chef Andy Harrison ab. McCall kommt aus der Medienbranche und hat 24 Jahre im britischen Zeitungshaus Guardian Media Group gearbeitet, seit 2006 war sie dort Vorstandsvorsitzende.

In der Luftfahrtbranche hat McCall bisher keine Erfahrung. Sie bringe jedoch viel Erfahrungen im Onlinebereich mit, sagte ein Sprecher des Unternehmens. Beim „Guardian“ habe sie beim Ausbau des Internetauftritts große Erfolge erzielt. „Diese Erfahrungen sind für uns wichtig, wir verkaufen knapp 50 Millionen Tickets im Jahr, davon 98 Prozent im Internet“, sagte er. Dazu sei McCall eine starke Persönlichkeit, diese Mischung sei entscheidend für die Personalwahl gewesen. Mit McCall wolle man weiterhin um sieben bis acht Prozent im Jahr wachsen.

Easyjet ist in Deutschland der zweitgrößte Billigflieger nach Ryanair. Die Hauptstadt ist in der Bundesrepublik der wichtigste Standort des Unternehmens. Seit der Gründung vor 15 Jahren ist McCall die erste Frau an der Spitze von Easyjet. Die 48-Jährige ist eine der wenigen weiblichen Führungskräfte in der Branche. Das Geschlecht habe aber keinen Einfluss gehabt, erklärte der Sprecher. Zu Easyjet zu gehen, ist für McCall eine „Gelegenheit, die nur einmal im Leben kommt“, sagte sie.

Ihr Vorgänger Harrison, der die Leitung der Gesellschaft vor fünf Jahren übernommen hatte, hatte im Dezember seinen Rückzug bekanntgegeben. Er wechselt zum Gastronomiekonzern Whitbread. Easyjet hatte sein gesamtes Topmanagement ausgewechselt, nachdem es Krach mit dem Firmengründe Stelios Haji-Ioannou über die Wachstumspläne gegeben hat. Der setzte sich für ein langsameres Wachstum in Zeiten der Rezession ein. sma/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben