Wirtschaft : Eine ganze Branche hat Angst

In Deutschland dürften besonders Deutsche Bank und Commerzbank betroffen sein, meinen Analysten

London - Die Turbulenzen auf den Immobilien- und Kreditmärkten werden zum Risiko für die ganze Bankenbranche. Analysten fürchten, nach der IKB könne es auch unter den deutschen Banken weitere Opfer geben, obwohl die Institute beteuerten, nicht von den Problemen des US-Hypothekenmarkts betroffen zu sein.

„Ich kann mir gut vorstellen, dass auch andere Banken demnächst von Rückstellungen betroffen sein könnten“, sagte der Experte Marc Herres von der WGZ-Bank. Die Analysten der Investmentbank Morgan Stanley erwarten, dass der Deutschen Bank im Geschäft mit riskanten US-Hypotheken Belastungen von 435 Millionen Dollar (317 Millionen Euro) drohen. Das wären gut vier Prozent des für 2007 erwarteten Gewinns vor Steuern. Ein Sprecher der Bank wollte sich dazu nicht äußern und verwies auf die Quartalszahlen, die am Mittwoch veröffentlicht werden. Die Commerzbank räumte ein, mit rund 1,2 Milliarden Euro am Markt für zweitklassige Immobilienkredite engagiert zu sein. Die Ergebnisbelastung belaufe sich in diesem Jahr auf 80 Millionen Euro. Ein Commerzbank-Sprecher betonte, die Bank halte trotz dieser Belastung an der Prognose für das Gesamtjahr fest. Sie hat rund 1,5 Milliarden Euro Nettogewinn eingeplant.

Zum Problem werden auch die kreditfinanzierten Übernahmen durch Finanzinvestoren. Die Ratingagentur Standard & Poor’s warnte am Montag in einer neuen Studie, dass die Finanzbranche vor einem schmerzlichen Anpassungsprozess stehe. Sollte sich die Krise an den Kreditmärkten ausweiten, drohe auch Gefahr für die Bonität der Banken – vor allem dann, wenn in großem Stil Darlehen ausfallen, weil Unternehmen, die von Finanzinvestoren übernommen wurden, in die Pleite rutschen oder sich die Krise auf den US-Hypothekenmärkten ausweitet. „Man kann eine harte Landung nicht völlig ausschließen“, heißt es in der Studie.

Im europäischen Geschäft mit Übernahmekrediten für Finanzinvestoren war die Deutsche Bank in diesem Jahr an neun der zwanzig größten Finanzierungen beteiligt. Die Düsseldorfer WestLB, die gerade wegen Problemen bei der Risikokontrolle ihren Vorstandschef entlassen hat, war bei sechs der Top-Deals dabei. HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar