Wirtschaft : Einfamilienhäuser im Osten billiger

HAMBURG (dpa).In den ostdeutschen Städten sind die Preise für Einfamilienhäuser weiter in den Keller gerutscht.Gebrauchte Häuser sind um rund sechs Prozent billiger als vor einem Jahr.Das Preisniveau sank in den vergangenen drei Jahren um etwa 20 Prozent und erreicht rund 70 Prozent des westdeutschen Niveaus.Dies geht aus einem am Freitag in Hamburg vorgelegten Marktbericht des Rings Deutscher Makler (RDM) hervor.Ein Einfamilienhaus mit mittlerer Ausstattung koste derzeit in größeren ostdeutschen Städten durchschnittlich 377 000 DM.Die Schwankungsbreite zwischen der billigsten und der teuersten Stadt sei mit 90 000 DM weitaus geringer als im Westen.Die hohen Preise nach der Wiedervereinigung hätten sich nicht durchsetzen können.Damals kostete ein Einfamilienhaus in Dresden, Leipzig oder Erfurt bis zu 500 000 DM.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben