Wirtschaft : Einzelhandel bisher kein Konjunkturmotor

WIESBADEN (rtr).Die Hoffnungen des deutschen Einzelhandels auf einen Umsatzschub haben sich im ersten Halbjahr nicht erfüllt.Trotz sinkender Arbeitslosenzahlen hätten die Unternehmen in den ersten sechs Monaten nicht mehr umgesetzt als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mit.Im Juni sei der Umsatz um 2,2 Prozent gefallen, preisbereinigt sogar um 2,7 Prozent.Volkswirte rechnen auch für die zweite Jahreshälfte nicht mit einer kräftigen Belebung des Konsums, die die Wachstumseinbußen der Wirtschaft durch die Asienkrise ausgleichen könnte.

Im ersten Halbjahr erlitt vor allem der Einzelhandel im Bereich Bekleidung (real minus vier Prozent) sowie der Fachhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren (minus sechs Prozent) erhebliche Einbußen.Besser verkauften sich Möbel und Hausratswaren mit einem Plus von zwei Prozent."Insgesamt hat der Einzelhandel nicht so stark vom Zuwachs beim privaten Verbrauch profitieren können, weil viel Geld in Urlaubsreisen und andere Bereiche außerhalb des Einzelhandels geflossen ist", sagte Thomas Hück, Volkswirt bei der Vereinsbank in München.

Viel Geld floß zudem nach Angaben der Experten vor der Mehrwertsteuererhöhung am 1.April 1998 in neue Autos.Der Einzelhandel hat am privaten Konsum einen Anteil von etwa einem Drittel, der Konsum insgesamt macht rund 60 Prozent des deutschen Bruttoinlandsprodukts (BIP) aus.Commerzbank-Volkswirtin Christine Walter rechnet angesichts der guten Zahlen des Sommerschlußverkaufs mit einer Umsatzbelebung des Einzelhandels im dritten Quartal."Das vierte Quartal dürfte dann wieder etwas schlechter ausfallen, so daß per saldo eine leichte Erholung bleibt".

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben