EINZELHANDEL : Die Erlöse schrumpfen

Der deutsche Einzelhandel hat das Krisenjahr 2009 mit einem moderaten Minus abgeschlossen. Die Einnahmen sanken nominal zwischen 2,5 und 2,7 Prozent, wie das Statistische Bundesamt auf Basis der bis November vorliegenden Daten schätzte. Zum Vergleich: Die deutsche Wirtschaft insgesamt schrumpfte 2009 vermutlich um bis zu fünf Prozent. Um Preisschwankungen bereinigt (real) belief sich das Minus im Einzelhandel auf 1,9 bis 2,1 Prozent. Dabei konnte im Vergleich zu 2008 real nur der Umsatz mit kosmetischen, pharmazeutischen und medizinischen Produkten um 1,2 Prozent gesteigert werden. Wegen der steigenden Arbeitslosigkeit rechnen Experten 2010 mit weiter rückläufigen Erlösen im Einzelhandel. Am Jahresende hielten sich die Verbraucher bereits merklich zurück. Im November, in dem das besonders wichtige Weihnachtsgeschäft begann, nahm der Einzelhandel 1,2 Prozent weniger ein als im Vormonat. Das war der stärkste Rückgang seit Anfang 2009. vis

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben