Einzelhandel : Edeka will 8000 neue Jobs schaffen

Einzelhändler Edeka sieht sich auf gutem Kurs und will in den nächsten drei Jahren 1450 neue Filialen eröffnen.

Berlin - Der größte deutsche Einzelhändler Edeka will in den kommenden drei Jahren 1450 neue Filialen eröffnen und 8000 neue Mitarbeiter einstellen. Das gab das Unternehmen am Mittwoch in Hamburg bekannt. Nach einem guten Jahr 2008 sieht das Unternehmen sich auch in diesem Jahr „auf stabilem Kurs“. Das Ostergeschäft habe deutlich über Vorjahr gelegen. Trotzdem ist nicht alles im grünen Bereich: Am Mittwoch hat das Bundeskartellamt die Zentrale in Hamburg durchsucht. Es bestehe der Verdacht, dass Edeka seine Nachfragemacht im Lebensmitteleinzelhandel gegenüber den Lieferanten ausgenutzt habe, teilte die Behörde am Mittwoch mit.

Im vergangenen Jahr hat die Edeka- Gruppe den Umsatz im Lebensmitteleinzelhandel um 4,9 Prozent auf 32 Milliarden Euro gesteigert. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) stieg um 2,1 Prozent auf rund 1,2 Milliarden Euro. Edeka hatte 2008 von Tengelmann einen Großteil der Plus-Discounter übernommen. Zurzeit beschäftigt die Gruppe, zu der auch die Berliner Reichelt-Märkte und der Discounter Netto gehören, 260 000 Mitarbeiter, Auszubildende und Teilzeitkräfte inklusive.

Jeder zweite Euro Umsatz solle künftig im preisaggressiven Discount-Geschäft erlöst werden, kündigte Vorstand Markus Moser an. Doch bei der Umsetzung hat Edeka möglicherweise etwas übertrieben. Das Kartellamt wirft Edeka vor, nach der Fusion von Netto mit Plus nachträglich und „ohne sachlich gerechtfertigten Grund“ Rabatte von Lieferanten gefordert zu haben, was gegen das Kartellrecht verstoße. Ein Edeka-Sprecher bestätigte die Durchsuchung.

Der Markenverband warf Edeka vor, „ungerechtfertigte Forderungen“ erhoben zu haben. Viele Markenhersteller seien aber von dem Einzelhandelsriesen abhängig, „weil sie auf Edeka als Abnehmer nicht verzichten können, ohne in wirtschaftliche Not zu geraten“. Der Markenverband hatte aus diesem Grund nach eigenen Angaben Beschwerde beim Bundeskartellamt eingelegt.. pet

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben