Elektromobilität : 507.000 neue E-Autos in China

Der Markt für batteriebetriebene Fahrzeuge ist noch klein. Weltweit dominieren die Chinesen - in Deutschland bleiben Elektroautos eine Randerscheinung.

von
Smog in Peking. Vor allem die chinesischen Metropolen schaffen zunehmend umweltfreundliche E-Busse an.
Smog in Peking. Vor allem die chinesischen Metropolen schaffen zunehmend umweltfreundliche E-Busse an.Foto: dpa

In China wurden im vergangenen Jahr erstmals mehr als eine halbe Million Elektroautos zugelassen. Die Volksrepublik ist damit der weltweit größte und dynamischste Markt für batteriebetriebene Fahrzeuge. Im Autoland Deutschland bleiben E-Autos hingegen weiter eine Randerscheinung, wie eine am Dienstag veröffentlichte Studie des Center of Automotive Management (CAM) zeigt. Wurden 2016 in China insgesamt 507.000 Elektroautos verkauft, waren es hierzulande gerade einmal 25.154.

Schmutziger Kohle-Strom in China


„Realität und Zukunftserwartungen im Bereich Elektromobilität divergieren derzeit noch stark“, schreibt CAM-Leiter Stefan Bratzel. Während China ein Treiber für den nachhaltigen Antrieb sei, falle die Bilanz in Deutschland trotz Kaufprämie „sehr ernüchternd“ aus. Allerdings geben Beobachter zu bedenken, dass China seinen Strom zu zwei Dritteln mit schmutziger Kohle produziert. Die nationale Energieagentur hatte unlängst angekündigt, bis zum Ende des Jahrzehnts 340 Milliarden Euro in erneuerbare Energien investieren zu wollen.

Metropolen kaufen E-Busse


Der E-Auto-Verkauf stieg in China 2016 um 53 Prozent. Die große Mehrheit der E-Fahrzeuge war rein elektrisch, der Rest Hybride. Allein rund 115.000 verkaufte Elektrobusse zeigten, „dass die Nachfrage vieler chinesischen Metropolen nach lokal emissionsfreiem ÖPNV hoch ist“, schreibt Bratzel. „Es spricht vieles dafür, dass China mit Abstand der Leitmarkt für E-Mobilität bleiben wird.“ Das Land will ein Quotensystem für Hersteller einführen, das vorschreibt, dass ab 2018 acht Prozent der verkauften Neuwagen elektrisch angetrieben werden. Die meisten in China verkauften E-Autos stammen von heimischen Autoherstellern, unter den Top 20 findet sich nur Tesla als ausländischer Anbieter.
In den USA stieg die Zahl der zugelassenen Elektroautos im vergangenen Jahr um 38 Prozent auf mehr als 157.000. In Norwegen, wo E-Autos dank der staatlichen Förderung schon einen Marktanteil von fast 30 Prozent haben, wurden 45.000 neue Elektroautos zugelassen, in Großbritannien 37.000 und in Frankreich 29.000.

2 Kommentare

Neuester Kommentar