ELEKTROMOBILITÄT : Eine Woche im Mai

In der dritten Mai-Woche steht Berlin ganz im Zeichen der Elektromobilität. Am 16. Mai lädt Bundeskanzlerin

Angela Merkel (CDU) die Autowirtschaft ins Kanzleramt, um über den dann vorliegenden neuen Bericht der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) zu beraten. Ein Streitpunkt dürfte die Frage sein, ob der Staat emissionsfreie Autos subventionieren sollte. Merkel lehnt dies bisher ab, während zum Beispiel Daimler-Vorstandschef

Dieter Zetsche Kaufanreize fordert.

Er ist auch einer der prominentesten Redner beim eMobility Summit, einer Tagesspiegel-Fachtagung, bei der am 16./17. Mai hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft zusammenkommen. Neben Zetsche sprechen Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP), Bahn-Chef Rüdiger Grube, der NPE-Vorsitzende Henning Kagermann und der Präsidenten des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann. Auf acht thematischen

Panels von Batterietechnologie bis

Vertrieb diskutieren insgesamt rund 40 Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Stets wird eine der Hauptfragen sein, was die Politik zur

Unterstützung dieser Zukunftstechnologie tun kann, tun will. Auch eine Reihe von Elektrofahrzeugen werden zu sehen sein, darunter der knallgelbe Daimler- Flügeltürer AMG SLS E-Cell.

Noch mehr Ausstellungsstücke bietet die Challenge Bibendum vom 18. bis 22. Mai auf dem Gelände des früheren Flughafens Tempelhof. Mehr als 70 Aussteller zeigen dort 200 Fahrzeuge mit alternativen Antrieben. Michelin, der Veranstalter, plant auch eine Umweltrallye rund um Berlin und eine Fahrzeugparade zum Brandenburger Tor. Bis

zu 40 000 Besucher werden an den

Publikumstagen am 21. und 22. Mai

erwartet. mod

Anmeldung und Informationen zum Tagesspiegel eMobility Summit telefonisch unter 040 18 1 26 78 75 oder

unter www.tagesspiegel-forum.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar