• Zitty
  • Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Berlin 030
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Elektromobilität : Hersteller planen Massenfertigung bis 2018

28.06.2013 00:00 Uhrvon

Langer Weg bis zur Million: Industrie und Politik sprechen von einer Massenfertigung ab 2018. Bis Ende 2014 sollen 16 neue Modelle auf dem Markt sein.

Berlin - Jetzt geht es los: Nachdem lange kaum bezahlbare Elektroautos in Deutschland zu haben waren, will die Industrie bis Ende kommenden Jahres 16 neue Modelle auf den Markt bringen. Volkswagen etwa bietet seinen Verkaufsschlager Golf als Stromer an, BMW das Leichtbau-Auto i3, Renault den Kleinwagen Zoe, Ford den Focus Electric, Daimler den sportiven SLS AMG Electric Drive. „Eine sechsstellige Zahl“ schwebt Matthias Wissmann, dem Präsidenten des Branchenverbandes VDA, zu Mitte des Jahrzehnts vor.

Die Branche hat sich Großes vorgenommen – bis 2020 soll Deutschland Leitanbieter des neuen Mobilitätssystems werden. Der Zeitplan dazu ist ambitioniert: Noch steckt der Markt in der Vorbereitungsphase, vor allem Pioniere und von der Technik Begeisterte legen sich derzeit ein Elektroauto zu.

Ab 2015, so plant es die von der Regierung eingerichtete Nationale Plattform Elektromobilität (NPE), soll der Markt allmählich hochlaufen. Das soll klappen, indem die Anschaffungskosten mit der Zeit sinken und die Infrastruktur, also vor allem Ladesäulen, besser ausgebaut wird. 2020, wenn die Planungsphase der NPE endet, soll es rund 150 000 öffentliche Ladestationen geben. Flottenanbieter, Car-Sharing-Betreiber, Handwerker oder Pflegedienste wären dann die idealen Kunden für Autos mit elektrischem Antrieb.

Hilfe vom Staat gibt es bislang nur als Forschungsförderung. Außerdem müssen Besitzer von Elektroautos zehn Jahre lang keine Kfz-Steuer bezahlen. Für Kaufprämien oder Sonderregeln für Dienstwagen konnte die Industrie die Politik bislang allerdings nicht begeistern. Sie plant aber einen neuen Anlauf. „Maßnahmen zur Marktincentivierung sind nochmals kritisch zu prüfen“, heißt es etwas verklausuliert im NPE-Fortschrittsbericht vom Juni vergangenen Jahres. Nun kommen immerhin aus Brüssel Anreize – wenn auch nur für die Hersteller: Bis Ende 2015 dürfen sie umso schmutzigere herkömmliche Autos verkaufen, je mehr Elektromobile sie an den Mann oder die Frau bringen.

Im großen Stil soll der Automarkt dann von 2018 an elektrisch werden. Dann beginnt laut NPE-Planung die Phase des „Massenmarktes“: Immer mehr elektrisch betriebene Fahrzeuge sind auf den Straßen zu sehen, die Kosten sinken, Anreize der Politik werden weniger. Und 2020 sollen dann eine Million Elektroautos unterwegs sein.

Börse & Finanzen

Ratgeber Strom
Steckdose mit Steckern

Warum ist der Strom so teuer? Wie kann ich Geld sparen? Wo finde ich einen günstigen Anbieter?

Diese und weitere Artikel zum Thema Strom finden Sie auf unserem Ratgeberportal.

Vorsorge: Riester und PKV

Foto:

Wir klären auf: Riester-Rente oder Private Krankenkasse - Lohnt sich das wirklich?

>> Ein Wechsel in die Private Krankenversicherung könnte sich lohnen, doch nicht für alle. Lesen Sie mehr.


>> Lassen Sie sich mit unserem Rentenrechner die Zulagen für die Riester-Rente berechnen.

Umfrage

Im April erhöhen einige Stromanbieter ihre Preise. Viele Verbraucher wechseln daher zu anderen Anbietern. Worauf achten Sie beim Wechsel am meisten?

Tagesspiegel twittert

Sie möchten sich beruflich verändern?
Dann sind Sie hier richtig! Recherchieren Sie in den Anzeigen der letzten sechs Tagesspiegel-Ausgaben und finden Sie Ihre neue Stelle.

Empfehlungen bei Facebook

Weitere Themen

Der Tagesspiegel im Sozialen Netz

Service

Immobilien

Eigenheimfinanzierung, Mietrecht, Immobilienmarkt und mehr.

Zur Immobilienseite des Tagesspiegel.