ELINOR OSTROM : „Frauen erobern die Wissenschaftswelt“

Mit Elinor Ostrom geht die höchste wirtschaftswissenschaftliche Auszeichnung

zum ersten Mal seit der Preisgründung vor 40 Jahren an eine Frau. Alle 63 Nobelpreise vorher wurden Männern, mehrheitlich Amerikaner, verliehen. „Natürlich sind wir nicht vom Geschlecht, sondern von der erbrachten Leistung ausgegangen“, sagte ein Mitglied der Jury. „Aber Frauen erobern in immer stärkerem Maße die Wissenschaftswelt. Und das ist natürlich zu begrüßen.“ Ostrom zeigte sich überwältigt. „Es gibt viele, viele Leute, die sich ungemein angestrengt haben“, sagte sie. „Diesen Preis zu erhalten, ist eine große Ehre, und ich bin immer noch schockiert.“ Sie wisse die Ehre zu schätzen, die erste Frau zu sein, „aber ich werde nicht die letzte sein.“ Ende Mai war Ostrom in Deutschland mit dem von der Humboldt-Stiftung verliehenen Reimar- Lüst-Preis ausgezeichnet worden. Als Folge dessen wird sie ein gemeinsames Forschungsprojekt mit der Humboldt-Universität

Berlin fortführen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben