Wirtschaft : EM.TV: Chef schließt Rücktritt nicht mehr aus

Nach dem Kursabsturz des einstigen Börsenlieblings EM.TV schließt Firmengründer Thomas Haffa einen Rücktritt als Vorstandschef nicht mehr aus. Falls das Vertrauen von Analysten und Investoren nicht zurückgewonnen werden könne, "werde ich wohl über die Konsequenzen nachdenken müssen", sagte Haffa dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Zugleich kündigte der EM.TV-Chef aber an, dass sich das krisengeschüttelte Medienunternehmen in den kommenden Jahren "sehr vernünftig nach vorn entwickeln" werde.

"Wir sind durch eine schwierige Phase gelaufen", sagte Haffa. Dabei seien im operativen Bereich in einem "sehr euphorischen Umfeld" auch Fehler gemacht worden. "Wir haben nichts schöngefärbt", stellte der Unternehmer aber zugleich fest. Nun müsse das Vertrauen der Anleger über "ordentliche Zahlen und Berichte" wieder hergestellt werden.

Am vergangenen Montag hatte die Kirch-Gruppe den Einstieg bei dem angeschlagenen Medienunternehmen angekündigt. Der Börsenkurs von EM.TV ging zuletzt drastisch zurück. Gegen den Konzern wurden inzwischen mehrere Strafanzeigen gestellt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben