Wirtschaft : EM.TV-Gründer im Herbst vor Gericht

Der Gründer des angeschlagenen Medienunternehmens EM.TV Thomas Haffa und sein Bruder Florian müssen sich voraussichtlich im Herbst wegen Kursbetrugs vor dem Münchner Landgericht verantworten. Dies berichten "Der Spiegel" und "Focus". Die Brüder Haffa wiesen am Sonntag alle Vorwürfe wegen Kursbetrugs und Bekanntgabe falscher Geschäftsdaten zurück. Das Landgericht hatte die Klage gegen den früheren EM.TV-Chef und den Finanzvorstand zur Hauptverhandlung zugelassen. Der "Spiegel" schreibt unter Berufung auf die Anklageschrift, bei den Ermittlungen seien bereits Medien-Manager wie Leo Kirch und sein Vertrauter Dieter Hahn als Zeugen vernommen worden. Sollte es zu einer Verurteilung kommen, müssten die Haffas laut "Spiegel" mit bis zu drei Jahren Haft oder einer hohen Geldstrafe rechnen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben