Wirtschaft : EM.TV: Hellmann & Friedman verhandelt mit dem Münchner Medienkonzern

Das angeschlagene Münchner Medienunternehmen EM.TV soll bei einem möglichen Verkauf seines 50-prozentigen Anteils an der Formel-Eins-Holding SLEC auch langjährige Vermarktungsrechte für den Bereich erhalten. Dies sehe die Vereinbarung vor, über die EM.TV mit einer Investment-Firma verhandele, berichtete "Der Spiegel" vorab. Ein EM.TV.-Sprecher wollte den Bericht auf Anfrage nicht kommentieren. Offiziell verhandelt EM.TV mit der Mediengruppe Kirch über deren Einstieg bei EM.TV. Am Freitag verlautete aus Branchenkreisen, EM.TV spreche auch mit einer Investmentfirma über den Verkauf der SLEC-Anteile an. "Spiegel" und "Süddeutsche Zeitung" berichteten am Wochenende übereinstimmend, bei der Investmentfirma handele es sich um die Hellman & Friedman, die 700 Millionen Dollar für den SLEC-Anteil biete.

0 Kommentare

Neuester Kommentar